Google Search Console
Der Ultimative Anfänger Guide Teil 1

Andreas Baimler

Du bist auf der Suche nach einer Methode um Google deine Webseite vorzustellen? Dann solltest du Google direkt darauf ansprechen! Wie das geht, stelle ich dir hier vor! Wenn du kein Geld für Suchmaschinenwerbung wie beispielsweise Google AdWords ausgeben möchtest, ist der beste Weg Traffic durch Suchmaschinenoptimierung zu generieren. Aber um überhaupt zu verstehen, was mit deiner Webseite los ist und damit du weißt wo du ansetzen musst, solltest du dich bei der Google Search Console (ehemals die Google Webmaster Tools) anmelden. Auf dieser Grundlage kannst du Tätigkeiten basierend auf Daten planen, anstelle es blind machen zu müssen. Was und wie du genau mit der Search Console alles machen kannst, erfährst du in dieser drei-teiligen Artikelserie.

Im ersten Teil geht es um die richtige Einrichtung und Einstellung deiner Webseite in der Search Console, sowie die Darstellung deiner Webseite auf den Suchergebnisseiten von Google und anderen Suchmaschinen. Im zweiten Teil bekommst du detaillierte Informationen über die Suchanfragen an sich und den Indexierungsstatus deiner Webseite. Im dritten und letzten Teil widmen wir uns dem Crawling, wie du es beeinflussen und vor allem verbessern kannst.

Search Console
Registrierung und Verknüpfung der Webseite

Die Registrierung ist simple, wenn du bereits einen Google Account hast (bspw. von Gmail, YouTube oder einem anderen Google Dienst) musst du nur auf die Search Console Webseite gehen und dich freischalten. Ansonsten erstellst du einfach einen Google Account und kannst diesen dann für alle Dienste von Google verwenden, da Google die sogenannte Single-Sign-On Funktionalität hat. Dies bedeutet, dass mit ein und demselben Account alle Dienste verwendet werden können. Unter Umständen muss lediglich der Dienst nur einmal aktiviert bzw. bestätigt werden.

Search Console property webseite hinzufügenFür die Verknüpfung der Webseite müssen wir ein neues Property anlegen (genau genommen ist unsere Webseite das Property bzw. das Property beinhaltet die Webseite). Dazu klicken wir auf den Button Search Console property hinzufügen und geben die URL unserer Webseite an. Nachdem das Property angelegt wurde, müssen wir nur noch bestätigen, dass wir der Webmaster der hinterlegten Webseite sind und bekommen dann dadurch vollen Zugriff auf alle Einstellungen und Daten für die Webseite.

Außerdem sollte erwähnt werden, weil das scheinbar immer noch nicht so weit verbreitet ist, dass auch einzelne Sub-Domains oder auch einzelne Unterordner als eigenes Property angelegt werden können. Der Vorteil hiervon ist, dass viel mehr bzw. genauere Informationen zu dem Unterbereich der Webseite zur Verfügung gestellt werden. Dabei behandelt Google eine Sub-Domain wie eine eigenständige Domain und somit muss diese auch extra bestätigt werden. Unterordner gehören allerdings zur Haupt-Domain und müssen nicht extra bestätigt werden.

Die Bestätigung kann auf fünf unterschiedliche Arten durchgeführt werden. Bestätigung durch …

  • eine HTML-Datei

Bestaetigung durch eine HTML Datei

Bei der empfohlenen Methode, die Bestätigung durch eine HTML-Datei, wird eine von Google bereitgestellte Datei in das Wurzelverzeichnis der Webseite geladen. Die Datei enthält eine eindeutige ID, mit welcher Google überprüfen kann, ob Zugriff auf die Webseite besteht. Die Datei darf nach der Bestätigung auch nicht wieder gelöscht werden, da die Überprüfung kontinuierlich stattfindet um Missbrauch vorzubeugen.

  • ein HTML-Tag

Bestaetigung durch einen HTML-Tag

Bei der Bestätigung durch einen HTML-Tag muss ein Meta-Tag im HTML-Kopfbereich der Startseite hinzugefügt werden. Dieser Meta-Tag beinhaltet ebenfalls eine eindeutige ID, welche Google signalisiert, dass der Zugriff auf die Webseite gewährleistet ist.

  • Domain-Namen-Anbieter

Bestaetigung durch einen Domain Namen Anbieter

Die Bestätigung durch einen Domain-Namen-Anbieter ist die wohl komplizierteste alternative Methode. Dabei muss ein von Google festgelegter DNS-Eintrag hinterlegt werden. Die Vorgehensweise ist je nach Domainregistrar bzw. Hoster unterschiedlich. Außerdem bieten nicht alle Hoster seinen Kunden die Möglichkeit DNS-Einträge zu editieren.

  • Google Analytics

Bestaetigung durch Google Analytics

Bei der Bestätigung über Google Analytics muss lediglich der Google Analytics Account mit dem Search Console Account verknüpft werden und der Analytics Code-Schnipsel auf der Webseite korrekt eingebunden sein.

  • Google Tag Manager

Bestaetigung durch den Google Tag Manager

Wie bei der Google Analytics Variante müssen bei der Bestätigung mit dem Google Tag Manager die beiden Accounts verknüpft werden und der entsprechende GTM Code-Schnipsel muss auf der Webseite korrekt eingebunden sein.

Konfiguration der Webseite

So wie alles Andere auch ist Google natürlich nicht perfekt. Die Konfiguration deiner Webseite kann somit dazu beitragen, dass Google deine Webseite besser versteht und somit dabei behilflich sein kann, dass sie besser positioniert wird. Bei der Konfiguration solltest du außerdem folgendes beachten.

Website-Einstellungen

Bei den Website-Einstellungen kann festgelegt werden, ob deine Webseite mit oder ohne WWW bevorzugt erreichbar ist. Dabei sollte sich jeder für genau eine Variante entscheiden um Duplicate Content zu vermeiden. Wenn nun andere auf deine Webseite verlinken und einmal mit und ein anderes Mal ohne WWW die Links setzen, so ändert Google bei den im Index sich befindlichen Informationen beim Anlegen die Links so ab, wie es hier eingestellt ist.

Eine weitere wichtige Einstellung ist die Crawl-Häufigkeit, welche hier ebenfalls eingestellt werden sollte. Wenn der Google-Bot viel zu oft auf deiner Webseite vorbeikommt und dies entweder deinen Server zu sehr belastet oder deine Analytics-Daten zu sehr beeinflusst oder du einfach nicht so oft neue Inhalte auf deiner Webseite veröffentlichst, dann kannst du hier die maximale Crawling-Frequenz beschränken. Ich würde allerdings raten die empfohlene Standardoption zu wählen, dass Google selbst entscheidet, wie oft der Crawler vorbei geschickt wird.

Das Search Console Dashboard und die einzelnen Tools

Sobald deine Webseite bestätigt ist, bekommst du Zugriff auf alle Informationen deiner Webseite bei Google. Manchmal dauert es aber einige Stunden bis alle vorhanden Daten tatsächlich angezeigt werden.

Search Concole Dashboard

Das Dashboard von der Search Console gibt dir einen groben Überblick über die wichtigsten Daten deiner Webseite. Auf der linken Seite werden eventuell auftretende Crawling-Fehler angezeigt und weitere technische Informationen, ob die Seite für den Google-Bot erreichbar ist. In der Mitte werden die entstandenen Klicks für die Webseite im zeitverlauf bis zu einem Monat in die Vergangenheit dargestellt. Und auf der rechten Seite siehst du die Anzahl an übermittelten URLs durch die eine Sitemap und wie viele von diesen übermittelten URLs tatsächlich indexiert sind.

Darstellung der Suche

Unter diesem Menüpunkt befinden sich alle Informationen, die mit der Darstellung auf den Suchergebnisseiten zu tun haben. Dies ist der einzige Hauptmenüpunkt, der ein graues neben dem Menüpunkt hat. Durch einen Klick auf das öffnet sich ein Schaubild, welches die einzelnen Bestandteile eines Suchtreffers der Google-Suche darstellt.

Strukturierte Daten

Search Console Strukturierte Daten

Unter diesem Menüpunkt finden wir eine Übersicht über alle strukturierten Daten die auf unserer Webseite eingebunden sind.

Die Markierung von Informationen durch strukturierte Daten dient dazu Maschinen mitzuteilen, um welche Art von Daten es sich dabei handelt. „Structured data markup“ durch bspw. schema.org ist eine Standardisierung zur Auszeichnung unterschiedlicher Inhalte. Wenn du strukturierte Daten in deine Webseite integrierst, werden Google und andere Suchmaschinen deine Inhalte besser verstehen und darstellen. Dies verbessert zwar nicht direkt dein Ranking, kann aber zu einer Erhöhung deiner CTR führen, weil sich deine Darstellung in den SERPs von anderen unterscheidet. Ob du deine strukturierten Daten richtig eingebunden hast, kannst du mit dem Structured Data Testing Tool von Google prüfen.

Data Highlighter

Search Console Data HighlighterMit dem Data Highlighter lassen sich strukturierte Daten direkt auf der Website markieren. Dies kann verwendet werden, wenn die nötigen HTML-Kenntnisse fehlen um die Auszeichnung direkt im HTML-Code zu machen oder wenn andere Restriktionen bspw. von dem verwendeten CMS vorliegen. Mit dem Data Highlighter können folgende Daten ausgezeichnet werden:

  • Artikel
  • Events
  • Filme
  • Unternehmensdaten
  • Produkte
  • Restaurants
  • Softwareprogramme
  • Bücher
  • TV-Folgen

HTML-Verbesserungen

Search Console HTML VerbesserungenWenn der Google-Bot deine Webseite besucht, findet er eventuell ein paar Probleme mit deinem Inhalt. Diese inhaltlichen Probleme werden deine Webseite nicht daran hindern in den Suchergebnissen zu erscheinen, aber die Behebung der Fehler könnte dir einen Traffic Schub verschaffen.

Die meisten Fehler entstehen bei dem title tag und der meta description. Alle deine Unterseiten sollten einzigartige Titel und Beschreibungen haben um hier die Fehler zu vermeiden. Außerdem solltest du darauf achten, dass die Titel und die Beschreibungen weder zu kurz noch zu lang sind.

Wenn es allerdings andere Fehler sind, kannst du sehr simpel dich durch die einzelnen URLs klicken und die Fehler nach einander beheben.

Sitelinks

Search Console Sitelinks

Sitelinks sind links zu Unterseiten, die direkt bei den Suchergebnislisten von Google angezeigt werden. Nicht alle Seiten haben Sitelinks, wenn deine Webseite allerdings wächst, wird sie diese von Google zugeteilt bekommen. Google generiert diese Links automatisch. Wenn du allerdings zugeteilte Sitelinks nicht haben möchtest, können diese abgewertet und somit nicht mehr angezeigt werden. Das ist allerdings auch das Einzige, was hier gesteuert werden kann, denn es können keine expliziten Seiten zur Anzeige ausgewählt werden.

Hiermit ist nun der erste Teil vollendet, im nächsten Teil erfährst du alles über die Indexierung deiner Webseite und detaillierte Informationen zu deinen Suchanfragen und wie du sie mit der Search Console kontrollieren kannst.

Artikel Serie
Google Search Console: Der Ultimative Anfänger Guide Teil 1
Google Search Console: Der Ultimative Anfänger Guide Teil 2
Google Search Console: Der Ultimative Anfänger Guide Teil 3

Weiterempfehlen
12
Andreas Baimler
Andreas Baimler

... ist ein Visionär, Analytiker und Denker, außerdem Inhaber von SEMango. Auf dem Blog veröffentlicht er aktuelle Gedanken und Geschehnisse aus der Online-Welt. Besonders aus den Bereichen Online-Marketing im Bezug auf Suchmaschinenoptimierung, Web-Entwicklung und allg. Themen rund um das Thema Webseite. Er greift dabei auf über 10 Jahre Online- und Programmiererfahrung zurück und möchte stets sein vorhandenes Wissen teilen und sich neues aneignen.

Trackbacks für diesen Beitrag

    Kommentar hinterlassen